s-w-37942-unsplash.jpg

New Work

Das Team

NW1.jpg

Ralf Meyer, Andreas Hahn, Andrea Hanzl, Christoph Jablonski, Markus Weidel, Sven Böttger, Stefan Biehl, Stefan Wientjes


Mehr zum Megatrend New Work und seinen einzelnen Aspekten


Was kommt da auf uns zu?

Fancy Ausstattung von Büro ist altersabhängig, junge Personen eher fancy und cool, ältere Personen eher pragmatisch

  • Das WIE zählt, nicht das WOMIT! Connectivity ist Commodity
  • Persönliche Treffen und Nähe zueinander genauso wichtig wie arbeiten von überall
  • Cloud Lösungen für Start-Ups wichtig
  • Keine lange Laufzeit bei Verträgen
  • Für jüngere Arbeitgeber ist ein "fancy" Arbeitsplatz wichtig 
  • Vergleich von interessanten Arbeitgebern (z.B. trivago und Invision) wegen besonderen und offenen Arbeitsplatz Konzepten
  • Lösungen sollten auch mal kostenfrei sein mit gewissen Funktionen -> wer mehr möchte zahlt auch dafür
  • Home Office wichtiger Bestandteil für Mitarbeiter aber auch regelmäßige Meetings wegen Austausch
  • Netzwerk mit anderen Unternehmen und Personen ist wichtig wegen Austausch, voneinander zu Lernen und sich auszutauschen
  • Ältere Mitarbeiter brauchen oft einen Rückzugsort und benötigen diesen "fancy" Arbeitsplatz nicht sondern die Ausstattung und Praktikabilität steht im Vordergrund
  • Internet- und Netzabdeckung ist elementar und die Basis für alles

 Empfehlung:

  • Regelmäßiger Austausch mit Start-Ups und Reflektion auf Vodafone Produkte
  • Eigene Gruppe oder Leute freistellen, diese reporten an OCE
  • Vodafone macht selbst vieles richtig als Arbeitgeber und wird von Start-Ups als gute Firma und Arbeitgeber angesehen - dran bleiben!
  • Entwicklung von Kampagnen und Bundles für Start-Ups mit kurzen Laufzeiten oder kostenfreien Funktionen oder Features -> positionierung als DAS Infrastruktur Unternehmen für Start-Ups 

Befragte Studenten..

  • direkter Dialog mit anderen Kollegen ist äußerst wichtig
  • ausschließliches arbeiten im Home-Office ist nicht gewünscht: Aufteilung 3 Tage HO und zwei Tage im Büro wären optimal
  • der männliche Student ist sich nicht sicher, ob er mit dem Freiheitsgrad umgehen könnte, ihm fehlt ggf. die notwendige Disziplin
  • für die befragten Studenten ist das Device (Handy, Notebook, etc.) kein entscheidender Aspekt für die Auswahl des Arbeitgebers
  • Fazit: die befragten Studenten brauchen den direkten sozialen Kontakt für den direkten Austausch zwischen den Kollegen, jedoch kombiniert mit einem gewissen Maß an Freiheit... Die Sichtweite waren bei dieser Zielgruppe nicht zu vermuten!

 

Die Erwartung von jungen Unternehmen und Mitarbeitern an ihren Arbeitsplatz sind in erster Linie geprägt von einem Ort, der sich sehr an die privaten Gewohnheiten anlehnt. Also eine gemütliche Atmosphäre mit Möglichkeiten der Entspannung und Pausenanimation werden als sehr wichtig angesehen. Ein zentraler Punkt ist das Büro als Ort der Kommunikation, des Austauschs und der Zusammenarbeit. Technologien haben eine wichtige aber eher untergeordnete Rolle. Wenn ein Unternehmen junge Mitarbeiter sucht, sind diese Kriterien für eine Wahl des Kandidaten für ein Unternehnen ausschlaggebend. 

Anbietern von Kommunikationslösungen sind gut beraten, wenn es ihnen gelingt, die Plattform zu bündeln und zu verbinden. Es werden zunehmend mehr Lösungen gefragt, die als HUB dienen und die Kommunikation damit für den Nutzer vereinfacht.

Wünsche an Vodafone: 

  • Eine Art ONB-Lösung für Telkos wäre super
  • Kurze Vertragslaufzeiten: z.B. 3 Monate, da junge Start-Ups nicht wissen, wie lange sie existieren werden
  • Trivago wurde als cooles Unternehmen mit NEW WORK PLACE hufig als Vorbild genannt

Business Model Vodafone

Platform schaffen, die Externe, Fachspezialisten & Partner einbindet um zeitnah eine Lösung für das Problem zu finden

  • Soziale Kontakte und flexible Arbeitszeiten sind wichtige Faktoren für ein effizientes Arbeiten.
  • Die Young-Generation möchte nicht ausschließlich im Home-Office arbeiten.
  • Eine befragte Person käme nur schwer klar, ohne in eine Firma zu gehen und Kolleginnen & Kollegen anzutreffen.
  • Der neu-moderne Führungsstil mit den Freiheiten und dem offenen Vertrauen ein Problem.
  • Die junge Generation hat keine großen Ansprüche an Art des Smartphones oder Marke des Notebooks.
  • Rein die Bandbreite zum Arbeiten ist entscheidend.

Interviews:

Interview: 2 Studenten, Alter ca. 20 Jahre

Frage: Wie stellt ihr euch euren Arbeitsplatz vor?

"Nur Homeoffice möchte ich nicht, ich benötige die Kommunikation im Büro. Es muss flexibel sein. Familie und Beruf muss miteinander möglich sein. Das Kommunikationsmittel ist mir nicht wichtig. Festes Büro ist mir lieber als Homeoffice - ich weiß nicht ob ich mit der Freiheit umgehen kann."

Interview: Holländischer Tourist

Frage: Wie stellen sie sich einen modernen Arbeitsplatz vor.

"Ich möchte nicht mit ihnen über das Thema reden. Auf Wiedersehen."


Wo liegen die Chancen für Vodafone?

Vodafone Enterprise lebt bereits New Work: Homeoffice, neue HW, viele innovative Plattformen, projektorientiert arbeiten vor zeitgesteuertem und modernen Großraumbüros

Innovation: eine Kommunikationsplattform für alle Anwendungen und erforderliche interne und externe Kontakte.

NW5.jpg

Making-Of